Unsere Beobachtungen

taltet durch Emotionen und Begierden.
Der Verstand ist das höchste Geschenkt Gottes an die Menschen. Liebe ist unsere wahre Natur. In unserer Arbeit bewegen wir uns in Richtung eines neuen Lebenssystems. Durch den rechten Gebrauch des heiligen Geistes (Mind), das Ersetzen von „Wunsch-Gedanken“ mit bewussten „Gedanken-Wünschen“ werden wir Meister unserer Körper, Begierden und Emotionen.
Jeder von Euch ist jetzt an dem Platz, den die Absolute Weisheit euch, gemäß dem Gesetz von Ursache und Wirkung, zugewiesen hat. Ihr seit nicht zufällig dort. Ihr folgt dem göttlichen Plan, der sich in den Umständen, der Familie, der Gemeinschaft und Nation ausdrückt, die notwendig sind, damit ihr eure nächste Lektion lernt. Wir sehen um uns, in allen Ländern und Gemeinschaften, große Verwirrung. Die Menschen versklaven ihre Körper, ihren Geist und ihre Herzen durch niedere Wünsche und Emotionen. Es besteht eine Vergiftung mit der materiellen Welt, da wir unseren Blick, auf Kosten der inneren Entwicklung, nach Außen gewandt haben. Ungezügelter Egoismus – individueller und gemeinschaftlicher – hat viel Schaden auf lokalen und globalen Ebenen angerichtet.
In den letzten paar Jahrhunderten wurden wir Zeugen von enormen Anstrengungen, um die uns umgebende materielle Welt zu entwickeln. Für viele erwuchs daraus ein höherer materieller Lebensstandard, eine verlängerte Lebenserwartung und große körperliche Gesundheit.
Viele dieser Errungenschaften sind lobenswert, aber jetzt müssen wir uns fragen, ob unsere verbesserte Lebensqualität auch innere Zufriedenheit mit sich gebracht hat? Oder haben wir unsere Verbindung mit der Transzendenz durch die Erforschung der Materie verlegt?
Wir können nicht damit fortfahren die materielle Ebene weiterzuentwickeln, während wir die psycho-noetische Entwicklung vernachlässigen. Das tatsächliche Wachstum jedes Körpers und der anderen Ebenen hängt vom harmonischen und proportionalen Zuwachs auf allen Stufen und Stellen ab.
Als Wahrheitsforscher wissen wir, dass es eine zeitlose Wahrheit ist, dass wir mit jedem Tag unsere Höllen und Paradiese erschaffen und wieder erschaffen, sowohl hier auf der materiellen Ebene, als auch in den Welten, in die wir nach unserem physischen Tod gehen. Das selbe Material mit dem Paläste erbaut werden, erzeugt auch
Gefängnisse: der Geist (Mind) als Liebe und Verstand, oder Geist (Mind) ges
Was sind diese Lektionen im Allgemeinen? Geduldig zu sein – Tolerant zu sein – Zu lieben. Auch jene zu lieben, die gegen euch sind. Lasst es mich anders ausdrücken: ein guter Christ zu sein oder ein guter Buddhist oder ein guter Moslem. Es ist alles das Gleiche. Das ist es, was wir lehren.
Wir sehen viele gute Zeichen der Veränderung auftauchen. Menschenrechte werden in der ganzen Welt verfochten, internationale Grenzen und trennende Mauern bröckeln und werden geschwächt, und wir sehen das wachsenden Umweltbewusstsein. Es ist wichtig, dass jeder von uns mit den Göttlichen Prinzipien mitwirkt, die dafür zuständig sind, jedem einzelnen, Frieden und Harmonie in all unseren Welten und Universen zu bringen.
Christus bat Seine Jünger, sich in einer Weise zu verhalten, dass jene um sie Liebe und Gnade erfahren würden und im Gegenzug diese Werte und dieses Verhalten für sich selbst annehmen. Das ist es, was ich jetzt für unsere Zirkel erhoffe; ein Beispiel zu geben, zu Hause, in der Gemeinschaft und in der Welt.
Mögen unsere Zirkel die Welten segnen, wie sie von den Himmeln gesegnet werden.

Dr. Stylianos Atteshlis (Daskalos)