Nachruf

Daskalos: Stelios Atteshlis, der Magus von Strovolos, geht hinüberAnchor
Nachruf: Cyprus Weekly, September 1-7, 1995

Eine der faszinierendsten Persönlichkeiten der Insel, Stelios Atteshlis, starb letzte Woche im Alter von 82 Jahren. Infolge einer Gehirnblutung war er mehrere Monate im Koma gelegen.
Aufgrund der Publikation von Kyriacos Markides mit dem Titel „Der Magus von Strovolos“ im Jahre 1985, wurde Atteshlis in der ganzen Welt als mit außergewöhnlichen Kräften und Begabungen ausgestatteter Heiler und spiritueller Lehrer bekannt.
In seinem Buch erzählte Markides von seiner ersten Begegnung jenem Mann, vor dem wir als Kind von seinem Gemeindepriester gewarnt wurden („Er ist ein Mann mit satanischen Kräften“), und den folgenden neun Monaten, die er als Beobachter und Zuhörer mit diesem Mann, genannt „Daskalos“ („Lehrer“), verbracht hatte.
Trotz der Missbilligung seiner Aktivitäten seitens der orthodoxen Kirche sah Atteshlis („Spyros Sathi“ wie er im Buch genannt wird) nie irgendeinen Konflikt zwischen seinem christlichen Glauben und seiner Heil- und Lehrbegabung.
In der Tat war er ein guter Freund des Erzbischofs Makarios, der aber in Bezug auf die Behauptung des „Magus“, dass er in einer Inkarnation der zypriotische Heilige Spyridon war, nichtsdestotrotz vorsichtig gewesen sein könnte.
Diese und andere faszinierende Einblicke in Atteshlis’ Glauben kann man im Detail in Markides’ zweitem Buch über ihn, „Heimat im Licht: Die Weisheit des Magus von Strovolos“, nachlesen.
Menschen aus vielen Ländern suchten Stelios Atteshlis auf, der sich als Heiler und „Arzt der Seele“ bezeichnete, dessen primäres Anliegen es war Schmerzen zu lindern und jenen behilflich zu sein, die bereit waren eine Reise der Selbstentdeckung zu beginnen.
Es gibt viele authentifizierte Geschichten über offensichtlich wundersame Heilungen, die er erreichte. Man muss nicht Markides’ Bücher lesen um sie kennen zu lernen. Zypern ist voll von Menschen, die – oft als letzter Ausweg – Atteshlis besucht haben, in der Hoffnung Behandlung für Krankheiten zu erhalten, bei denen die konventionelle Medizin unfähig zu helfen war.
Es gibt keinen Mangel an überzeugten und dankbaren Patienten, obwohl man ebenso viele Menschen finden kann für die sich die anfänglich offensichtliche Heilung, als kurzlebig herausstellte.
Egal ob man an Stelios Atteshlis „glaubt“ oder nicht, es kann nicht geleugnet werden, dass er ein einmaliger Denker und Lehrer mit einer „magischen“ Persönlichkeit war. Sein Tod wird eine weit größere Lücke hinterlassen, als die meisten Leute in Zypern womöglich zu realisieren in der Lage sind.